Anlaufstelle Netz

Der Netzbetreiber ist jedenfalls ein zentraler Partner bei Errichtung und Betrieb von Energiegemeinschaften. In beiden EU-Richtlinien für Energiegemeinschaften - EU RL 2018/2001 und EU RL 2019/944 - ist vermerkt, dass die jeweiligen Netzbetreiber mit den Energiegemeinschaften zusammenarbeiten sollen, um die Energieübertragungen innerhalb der Gemeinschaft zu erleichtern.

Rechtliche Informationen

  • Die Definition der Grenze einer Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft ist die Stromnetzebene (§ 16c ElWOG), Netzbenutzer haben gemäß §§ 16b, 16c, 16d, 16e ElWOG einen Rechtsanspruch gegenüber Netzbetreibern, an einer Energiegemeinschaft (Erneuerbare- oder Bürger-Energiegemeinschaft) teilzunehmen.
  • Netzbenutzer haben binnen 14 Tagen Auskunft darüber zu bekommen, an welchen Teil des Verteilernetzes ihre Verbrauchs- bzw. Erzeugungsanlagen angeschlossen sind.
  • Der Netzbetreiber hat den Bezug der Verbrauchsanlagen der teilnehmenden Netzbenutzer sowie die Einspeisung und den Bezug der Erzeugungsanlagen mit einem Lastprofilzähler oder unterhalb der Grenzen des § 17 Abs. 2 mit einem intelligenten Messgerät gemäß § 7 Abs. 1 Z 31 zu messen (ElWOG §16e).
  • Netzbetreiber haben Vorkehrungen für eine sichere Identifizierung und Authentifizierung der Energiegemeinschaft auf dem Web-Portal sowie für eine verschlüsselte Übermittlung der Daten nach dem Stand der Technik zu treffen.
  • Der Netzbetreiber hat den zwischen den teilnehmenden Netzbenutzern vereinbarten statischen oder dynamischen Anteil an der erzeugten Energie den jeweiligen Anlagen der teilnehmenden Netzbenutzer zuzuordnen.
  • Die Netzbetreiber müssen die von den Energiegemeinschaften gemeldeten Informationen unverzüglich der Regulierungsbehörde zur Verfügung stellen.

Die Österreichische Koordinationsstelle für Energiegemeinschaften versteht sich als Anlaufstelle bei Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern. In enger Abstimmung mit der Österreichischen Regulierungsbehörde E-Control wird den Initiator*innen und Mitgliedern von Energiegemeinschaften bei Problemen in der Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern rasch und unbürokratisch Hilfe angeboten.

Die Aufgaben der E-Control sind unter anderem netz- und energiemarktrelevante Fragestellungen zu beantworten, Streitschlichtung durchzuführen, und im speziellen Fragen zu Smart Meter oder Netzentgelten etc. zu beantworten.

Bezogen auf Energiegemeinschaften hat die E-Control folgende Rechte und Pflichten:

  • Auf Verlangen der Regulierungsbehörde muss die Energiegemeinschaft umfassende Daten übermitteln (z.B. Einsicht in Bilanzen etc. gewähren)
  • Jährliche Veröffentlichung eines Berichts über die in Österreich gegründeten Energiegemeinschaften, ihre Anzahl und regionale Verteilung